Mittwoch, August 23, 2017

Satzung

Satzung Interessen-Verband der Auslandjäger – IVA e.V.
vom 31.08.2013

§ 1
Der Verein führt den Namen „Interessen-Verband der Auslandjäger – IVA" mit Eintragung in das Vereinsregister. Der Sitz des Vereins ist Suthfeld. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

§ 2
Zweck des Verbandes ist die Förderung der freilebenden Tierwelt im Rahmen des Jagdrechtes des jeweiligen Landes und des Artenschutzes. Der Verband soll die Information und gegenseitige Hilfe der Mitglieder zu dieser Aufgabe unterstützen. Außerdem soll die Pflege und Förderung des Jagdwesens, des jagdlichen Brauchtums, der jagdlichen Aus- und Weiterbildung, sowie die Grundsätze der Waidgerechtigkeit vorangetrieben werden.
Der Verein soll Mittel für sinnvolle internationale Projekte zur Wilderhaltung und Naturschutz sammeln und Missstände bei bestehenden internationalen Projekten der Öffentlichkeit mitteilen.
Der Verein arbeitet zusammen mit den jeweiligen Behörden bei der Schaffung und Durchführung von Gesetzen, welche die Jagd und den Naturschutz betreffen. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3
Erwerb der Mitgliedschaft
1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden.
2. Anträge zur Mitgliedschaft müssen schriftlich an den Vorstand gestellt werden, der über die Aufnahme entscheidet.

§ 4
Verlust der Mitgliedschaft
1. Die Mitgliedschaft erlischt mit dem Tod des Mitglieds, durch freiwilligen Austritt und durch Ausschluss aus dem Verein.
2. Der freiwillige Austritt ist dem Vorstand schriftlich mitzuteilen und nur zum Schluss eines Kalenderjahres unter Einhaltung einer Frist von 3 Monaten zulässig.
3. Ein Mitglied kann nur nach vorheriger mündlicher oder schriftlicher Anhörung durch Mehrheitsbeschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden:

a) Wegen Beitragsrückstand von mehr als einem Jahresbeitrag trotz Zahlungserinnerung.
b) Wegen unehrenhafter Handlungen.
c) Wegen vereinsschädigenden Verhaltens und grober Verstöße gegen die Satzung.

Der Bescheid über den Ausschluss ist mit Einschreiben zuzustellen.

§ 5
Verbandsorgane
Verbandsorgane sind:
a) Der Vorstand
b) Die Mitgliederversammlung

§ 6
Vorstand
Der Vorstand im Sinn des § 26 BGB besteht aus dem Präsidenten, dem Vizepräsidenten, dem Schriftführer, dem Schatzmeister und dem Referenten für Öffentlichkeitsarbeit. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Der Präsident ist allein, die übrigen Vorstandsmitglieder sind zu zweit vertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis des Vereins dürfen die übrigen Vorstandsmitglieder ihre Vertretungsmacht nur bei Verhinderung des Präsidenten ausüben. Der Vorstand kann bis zu vier weitere Mitglieder ohne Stimmrecht in den Vorstand berufen.
Die Mitglieder des Vorstandes sowie die Kassenprüfer werden auf die Dauer von drei Jahren gewählt. Sie bleiben solange im Amt, bis der Nachfolger gewählt ist. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei stimmberechtigte Mitglieder anwesend sind. Die Beschlüsse des Vorstandes werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Präsident.
In den Vorstand dürfen nur Mitglieder gewählt werden, die nicht den überwiegenden Teil ihrer Einkünfte aus der Jagd oder damit zusammenhängender Tätigkeit beziehen, mit der Ausnahme von Angestellten öffentlich-rechtlicher Institutionen. Auch wenn Familienangehörige 1. Grades den überwiegenden Teil ihres Einkommens aus der Jagd oder damit zusammenhängender Tätigkeit beziehen, mit der Ausnahme von Angestellten öffentlich-rechtlicher Institutionen, kann das Mitglied nicht in den Vorstand gewählt werden.
Die Tätigkeit des Vorstandes ist ehrenamtlich, es werden in der Regel keine Spesen erstattet. Ausgenommen sind nachgewiesene Verwaltungskosten, die durch reine Geschäftstätigkeit entstehen, sowie solche Auslagen, die dem Vereinszweck dienen und durch Vorstandsbeschluss genehmigt werden.
Familienangehörige dürfen keine finanziellen Vorteile durch Beschlüsse des Vorstandes erhalten.
Mitglieder des Vorstandes sollen keine weiteren Ämter ähnlicher Institutionen innehaben. Finanzielle Vorteile jedweder Art, die durch die Vorstandstätigkeit bedingt sein können, sind offenzulegen und in entsprechender Höhe bei Vorstandsbeschluss an den Verein abzuführen. Dazu gehören auch Testreisen.

§ 7
Tätigkeit des Vorstandes
Durchsetzung der Ziele der Satzung des Vereins und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung, Vertretung des Verbandes in der Öffentlichkeit. Er führt alle Geschäfte des Verbandes und verwaltet sein Vermögen. Zu den Aufgaben des Vorstandes gehören weiterhin die Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung mit Zeit und Ort und die Aufstellungen der Tagesordnungen. Der Vorstand kann zur Erfüllung der Ziele des Verbandes Ausschüsse berufen, denen auch Nichtmitglieder angehören können.
Der Präsident führt die Geschäfte des Vereins. Er steht dem gesamten Vorstand vor und leitet alle Sitzungen und Mitgliederversammlungen des Vereins.

§ 8
Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung (MV) ist das oberste Organ. Eine ordentliche MV muss in jedem Jahr stattfinden. Eine außerordentliche MV ist innerhalb einer Frist von mindestens einem Monat nach entsprechender Tagesordnung einzuberufen, wenn es:
a) vom Vorstand beschlossen wird oder
b) ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder sie schriftlich beim Vorstand beantragt.
Die Einberufung erfolgt schriftlich durch den Vorstand. Zwischen Postausgang der Einladung und Versammlungstermin muss eine Frist von mindestens einem Monat liegen. Mit der Einberufung muss die Tagesordnung mitgeteilt werden und folgende Punkte enthalten:
 Bericht des Vorstandes,
 Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer,
 Entlastung des Vorstandes,
 Wahlen, falls erforderlich,
 Beschlussfassung über vorliegende Anträge,
Beschlussfähig ist jede ordnungsgemäß berufene Mitgliederversammlung. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Präsidenten bzw. des Versammlungsleiters den Ausschlag.
Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. Dabei muss mindestens ¼ sämtlicher stimmberechtigten Mitglieder anwesend sein bzw. einem anwesenden Mitglied durch schriftliche Anweisung Vollmacht erteilt worden sein.
Bei Beschlussunfähigkeit hat eine erneute Ladung innerhalb eines Monats mit gleicher Tagesordnung zu erfolgen, die Versammlung ist dann in jedem Fall beschlussfähig.

§ 9
Protokollieren der Beschlüsse
Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung, des Vorstandes und der Ausschüsse ist jeweils ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter und dem von ihm bestimmten Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§ 10
Beiträge
Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe des Jahresbeitrages und dessen Fälligkeit werden von der Mitgliederversammlung bestimmt. Spenden von Mitgliedern und Nichtmitgliedern, die dem Vereinszweck dienen und ohne Auflagen gewährt werden, sind gewünscht.

§ 11
Kassenprüfung
Die Kasse des Verbandes wird in jedem Jahr durch zwei von der Mitgliederversammlung des Verbandes gewählten Kassenprüfer geprüft. Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des Schatzmeisters.

§ 12
Auflösung des Verbandes
Die Auflösung des IVA kann nur in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Auf deren Tagesordnung darf nur der Punkt „Auflösung des Verbandes" stehen. Die Einberufung einer solchen Mitgliederversammlung darf nur erfolgen, wenn es der Vorstand mit der Mehrheit seiner Mitglieder beschlossen hat oder von 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich gefordert wurde. Die Versammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 50 % der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind. Die Auflösung kann nur mit einer Mehrheit von ¾ der erschienenen Mitglieder beschlossen werden. Die Abstimmung ist namentlich vorzunehmen. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an eine Körperschaft des öffentlichen Rechts oder an eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung zur Förderung der jagdbaren Tierwelt.

 

Anmeldung / Registrierung

Willkommen beim IVA. Zum Anmelden können Sie Ihren Benutzernamen oder Ihre Mitgliedsnummer verwänden.

Hallo hier ist Text:Login Login Post-text